Butterschmuggel

Butterschmuggel (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Butterschmuggel
Genitiv des Butterschmuggels
Dativ dem Butterschmuggel
Akkusativ den Butterschmuggel

Worttrennung:

But·ter·schmug·gel, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈbʊtɐˌʃmʊɡl̩]
Hörbeispiele:   Butterschmuggel (Info)

Bedeutungen:

[1] heimlicher Transport von unverzollter Butter unter Umgehung des Zolls

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Butter und Schmuggel

Oberbegriffe:

[1] Schmuggel

Beispiele:

[1] „Der Kaffee-, Zigaretten- und Butterschmuggel in den Grenzgebieten und die Auseinandersetzungen mit manchmal tödlichem Ausgang sind es nicht.“[1]
[1] „Zwischen 1952 und 1962 war vor allem der Butterschmuggel sehr beliebt.“[2]
[1] „Das war für lange Zeit mein letzter Aufenthalt am Grenzübergang und mein letzter Butterschmuggel.“[3]
[1] „Während die Regierung Zölle auf Butter um mehr als 80 Prozent senkte, um die Versorgung wieder herzustellen, blüht der Schwarzmarkt und der Butterschmuggel aus dem Nachbarland Schweden.“[4]
[1] „Ein Butterschmuggel in grossem Stil kommt einen Lebensmittelhändler aus Sri Lanka teuer zu stehen.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 283.
  2. Ange Donders: Butterschmuggel um Mitternacht, in: BelgienInfo. Aufgerufen am 11.11.2020.
  3. Jürgen Bonge: Butter in der Hosentasche, in: euregio-history.net, 18.04.2018. Aufgerufen am 11.11.2020.
  4. Butter-Krise treibt Schwarzmarktpreise in Norwegen, in: Welt, 18.12.2011. Aufgerufen am 11.11.2020.
  5. Fünf Tonnen Butterschmalz in die Schweiz geschmuggelt, in: Neue Zprcher Zeitung, 10.03.2016. Aufgerufen am 11.11.2020.