Brachysyllabus

Brachysyllabus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Brachysyllabus

die Brachysyllabi die Brachysyllaben

Genitiv des Brachysyllabus

der Brachysyllabi der Brachysyllaben

Dativ dem Brachysyllabus

den Brachysyllabi den Brachysyllaben

Akkusativ den Brachysyllabus

die Brachysyllabi die Brachysyllaben

Worttrennung:

Bra·chy·syl·la·bus, Plural 1: Bra·chy·syl·la·bi, Plural 2: Bra·chy·syl·la·ben

Aussprache:

IPA: [bʁaxyˈzʏlabʊs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Metrik: Versfuß, der nur aus kurzen Silben besteht

Herkunft:

über lateinisch brachysyllabus → la von griechisch βραχυσύλλαβος (brachysýllabos) → grc „kurzsilbig“ entlehnt[1]

Oberbegriffe:

[1] Versfuß, Fuß

Unterbegriffe:

[1] Dibrachys (Pyrrhichius), Tribrachys (Prokeleusmatikus), Tetrabrachys, Pentabrachys

Beispiele:

[1] „Brachysyllabus mit drei Kürzen, die meist dadurch entstehen, daß die Länge eines Jambus oder Trochäus in zwei Kürzen aufgelöst wird.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Brachysyllabus
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 170.
[1] Dieter Burdorf, Christoph Fasbender, Burkhard Moennighoff (Herausgeber): Metzler Lexikon Literatur. Begriffe und Definitionen. 3., völlig neu bearbeitete Auflage. J. B. Metzler, Stuttgart/Weimar 2007, ISBN 978-3-476-01612-6, DNB 979626358, Seite 96.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Brachysyllabus“.
  2. Meyers enzyklopädisches Lexikon in 25 Bánden: Sue-Tuo, Bibliographisches Institut, 1978. Abgerufen am 7. Mai 2019.