Bilch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bilch

die Bilche

Genitiv des Bilchs
des Bilches

der Bilche

Dativ dem Bilch
dem Bilche

den Bilchen

Akkusativ den Bilch

die Bilche

Worttrennung:

Bilch, Plural: Bil·che

Aussprache:

IPA: [bɪlç]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪlç

Bedeutungen:

 
Auch der Siebenschläfer gehört zu den Bilchen.
[1] Zoologie: Vertreter einer Gruppe von scheuen, nachtaktiven, baumlebenden Nagetieren

Herkunft:

von mittelhochdeutsch bilch → gmh, althochdeutsch bilih → goh, entlehnt von dem gleichbedeutenden polnischen pilch → pl, das seinerseits auf erschlossenes altkirchenslawisches *pĭlchŭ zurückgeht. Das Wort ist seit dem 11. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Bilchmaus, Schläfer, Schlafmaus, wissenschaftlich: Gliridae

Unterbegriffe:

[1] Baumschläfer, Gartenschläfer, Haselmaus, Siebenschläfer

Beispiele:

[1] Die Bilche stehen zwischen den Mäusen und Eichhörnchen und leben von Samen, Früch[t]en, Insekten und Vogelbrut.[2]
[1] „Zwei Bilche, kleine Schlafmäuse, die beim Anblick meines dampfenden Körpers Schutz in der Weite der Heidelbeersträucher suchen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bilche
[1] Hans Wilhelm Smolik, Sabine Smolik-Pfeifer: Pflanzen und Tiere in Deutschland. d. grosse Naturführer in Farbe. Naumann und Göbel, Köln 1985, DNB 860151433, Seite 309
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bilch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bilch

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bilch“, Seite 122.
  2. nach: Hans Wilhelm Smolik, Sabine Smolik-Pfeifer: Pflanzen und Tiere in Deutschland. d. grosse Naturführer in Farbe. Naumann und Göbel, Köln 1985, DNB 860151433, Seite 309.
  3. Wolfram Eilenberger: Finnen von Sinnen. Von einem, der auszog, eine finnische Frau zu heiraten. Blanvalet, München 2012, ISBN 978-3-442-37583-7, Seite 51.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bild, billig, Milch
Anagramme: blich