Bewährungsfrist

Bewährungsfrist (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Bewährungsfrist

die Bewährungsfristen

Genitiv der Bewährungsfrist

der Bewährungsfristen

Dativ der Bewährungsfrist

den Bewährungsfristen

Akkusativ die Bewährungsfrist

die Bewährungsfristen

Worttrennung:

Be·wäh·rungs·frist, Plural: Be·wäh·rungs·fris·ten

Aussprache:

IPA: [bəˈvɛːʁʊŋsˌfʁɪst]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Zeitraum, in dem eine Person das in sie gesetzte Vertrauen für eine Aufgabe rechtfertigen muss
[2] „Zeitraum, in dem eine verurteilte Person das in sie gesetzte Vertrauen rechtfertigen muss, um die Vollstreckung einer verhängten Strafe abzuwenden[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Bewährung und Frist mit dem Fugenelement -s

Synonyme:

[2] Bewährungszeit; Österreich, Schweiz: Probezeit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Probezeit

Beispiele:

[1] „Insoweit haben die Innenminister und ihre Apparate jetzt Bewährungsfrist.“[2]
[1] „Ist die Dienstleistung eines Beamten dauernd mangelhaft und minderwertig, dann kann die Dienstbehörde daraus den Schluß ziehen, daß der Beamte die für den ordentlichen Dienstbetrieb notwendigen Fähigkeiten nicht besitzt, und, wenn der Beamte sich trotz einer Bewährungsfrist nicht bessert, dann ist auch der Schluß gerechtfertigt, daß der Beamte sich infolge Willensschwäche oder intellektueller Unzulänglichkeit die nötigen Fähigkeiten auch nicht zu erwerben vermag.“[3]
[2] „Diese Haftstrafe wird zu einer dreijährigen Bewährungsfrist ausgesetzt.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Bewährungsfrist
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bewährungsfrist
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Bewährungsfrist
[1, 2] The Free Dictionary „Bewährungsfrist
[1, 2] Duden online „Bewährungsfrist

Quellen:

  1. Deutscher Wikipedia-Artikel „Strafaussetzung zur Bewährung (Deutschland)“ (Stabilversion)
  2. Heribert Prantl: Aufstand der Unfähigen. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 1. August 2018).
  3. Rechtssatz des österreichischen Verfassungsgerichtshofs vom 6. Mai 1929
  4. Sascha Bisley: Zurück aus der Hölle. Ullstein eBooks, 2015 (Zitiert nach Google Books)