Besteigung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Besteigung die Besteigungen
Genitiv der Besteigung der Besteigungen
Dativ der Besteigung den Besteigungen
Akkusativ die Besteigung die Besteigungen

Worttrennung:

Be·stei·gung, Plural: Be·stei·gun·gen

Aussprache:

IPA: [bəˈʃtaɪ̯ɡʊŋ]
Hörbeispiele:   Besteigung (Info)
Reime: -aɪ̯ɡʊŋ

Bedeutungen:

[1] Unternehmung/Vorgang, auf etwas zu steigen, etwas hinaufzusteigen

Herkunft:

Ableitung vom Stamm des Verbs besteigen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Unterbegriffe:

[1] Bergbesteigung, Erstbesteigung, Thronbesteigung

Beispiele:

[1] „In den wissenschaftlichen Unternehmungen Alexander von Humboldts kam der Besteigung hoher Berge eine zugleich systematische wie ästhetische Schlüsselstellung zu.“[1]
[1] „Der Berg reizt und lockt den Bergsteiger, und dieser erlebt mit der Besteigung eine innere Bereicherung.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Besteigung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBesteigung
[*] The Free Dictionary „Besteigung
[1] Duden online „Besteigung

Quellen:

  1. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 37.
  2. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 218.