Hauptmenü öffnen

Belag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Belag

die Beläge

Genitiv des Belags
des Belages

der Beläge

Dativ dem Belag
dem Belage

den Belägen

Akkusativ den Belag

die Beläge

Worttrennung:

Be·lag, Plural: Be·lä·ge

Aussprache:

IPA: [bəˈlaːk]
Hörbeispiele:   Belag (Info)
Reime: -aːk

Bedeutungen:

[1] Schicht, die auf die Oberfläche von etwas aufgebracht ist
[2] Schicht, die sich auf etwas gebildet hat
[3] Nahrungsmittel wie Wurst oder Käse, das auf ein Brot oder Brötchen gelegt wird

Herkunft:

zu veraltet beliegen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Deckschicht, Schicht, Schutzschicht, Überzug

Oberbegriffe:

[1] Schicht

Unterbegriffe:

[1] Bodenbelag, Bohlenbelag, Bremsbelag, Fahrbahnbelag, Fliesenbelag, Fußbodenbelag, Gummibelag, Kupplungsbelag, Plattenbelag, Straßenbelag
[2] Schimmelbelag, Zahnbelag, Zungenbelag
[3] Brotbelag, Sandwichbelag

Beispiele:

[1] Kork eignet sich auch als Belag für Fußböden.
[2] Wenn man das Zähneputzen vernachlässigt, bildet sich bald ein Belag.
[3] Welchen Belag möchtest Du? Magst Du Käse?
[3] „Ob Brötchen, Baguette, Sandwich oder Ciabatta — in jedem Fall kommt es auf den richtigen Belag an.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Belag aufbringen

Wortbildungen:

Belagsarbeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Belag
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Belag
[1] canoonet „Belag
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBelag
[1–3] The Free Dictionary „Belag

Quellen:

  1. Bestens aufgelegt. In: DeinBahnhof. Nummer 03, 2012, Seite 28

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Beleg, Belang
Anagramme: Bagel, Balge, balge, Gabel