Befremdung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Befremdung

Genitiv der Befremdung

Dativ der Befremdung

Akkusativ die Befremdung

Worttrennung:

Be·frem·dung, kein Plural

Aussprache:

IPA: [bəˈfʁɛmdʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] das unwillige Erstauntsein über etwas

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs befremden mit dem Suffix (Derivatem) -ung

Synonyme:

[1] Befremden

Beispiele:

[1] „Schon das Bekenntnis, sexuell mißbraucht gewesen zu sein, löst bei Eltern, Verwandten, auch beim Liebespartner Unbehagen, Befremdung, Ablehnung aus.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Befremdung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBefremdung

Quellen:

  1. Inzest: Man muß darüber reden. In: Zeit Online. 2. November 1990, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 17. Juli 2017).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Entfremdung, Überfremdung, Verfremdung