Hauptmenü öffnen

Beet (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Beet

die Beete

Genitiv des Beetes
des Beets

der Beete

Dativ dem Beet
dem Beete

den Beeten

Akkusativ das Beet

die Beete

 
[1] Gemüsebeete

Worttrennung:

Beet, Plural: Bee·te

Aussprache:

IPA: [beːt]
Hörbeispiele:   Beet (Info)
Reime: -eːt

Bedeutungen:

[1] abgegrenztes Stück Boden, das zur Zucht von Zier- und Nutzpflanzen genutzt wird

Herkunft:

mittelhochdeutsch bette, althochdeutsch bettilī(n), gleiche Etymologie mit Bett, Trennung der beiden Wörter beginnend im 16. Jahrhundert[1]

Unterbegriffe:

[1] Blumenbeet, Frühbeet, Gartenbeet, Gemüsebeet, Hochbeet, Rosenbeet, Rundbeet, Salatbeet, Teppichbeet, Zierbeet

Beispiele:

[1] Der Gärtner pflanzte auf seinem Beet stets nur Karotten.
[1] „Vor den Häusern reihten sich gut gepflegte Beete mit Tomaten, Paprika, Gurken und Salat.“[2]
[1] „Eine kleine Ziegelmauer rahmt ein ordentliches Beet mit duftendem Lavendel ein.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Beet
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Beet
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beet
[*] canoonet „Beet
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBeet

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Beet“, Seite 100f.
  2. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 69.
  3. So bunt und vielfältig wie die Welt. Abgerufen am 7. August 2019.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bett, Beete, Reet