Beau (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Beau die Beaus
Genitiv des Beau der Beaus
Dativ dem Beau den Beaus
Akkusativ den Beau die Beaus

Worttrennung:

Beau, Plural: Beaus

Aussprache:

IPA: [boː]
Hörbeispiele:   Beau (Info)
Reime: -oː

Bedeutungen:

[1] gut aussehender, eitler Mann

Herkunft:

von französisch beau → fr „schön“ entlehnt, das seinerseits auf lateinisch bellus → la „hübsch, fein“ zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Hübschling, Schönling

Sinnverwandte Wörter:

[1] Adonis, Geck, Stenz, Stutzer

Beispiele:

[1] „Ich hatte Pablo in meinem Gedächtnis als eine hübsche Null verzeichnet, einen kleinen, etwas eitlen Beau, ein vergnügtes und problemloses Kind…“[2]
[1] „Plötzlich dachte sie an einen alten Beau, den sie vergessen hatte, einen Angestellten im Imperial Hotel.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Beau
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBeau
[*] The Free Dictionary „Beau
[1] Duden online „Beau

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Beau“.
  2. Hermann Hesse: Der Steppenwolf. Suhrkamp, Frankfurt 2005, Seite 169. ISBN 3-518-41690-1
  3. Henry Miller: Sexus. Rowohlt, Reinbek 1974, ISBN 3-498-09282-0, Seite 483.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: baue, Baue