Aussagenlogik

Aussagenlogik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Aussagenlogik
Genitiv der Aussagenlogik
Dativ der Aussagenlogik
Akkusativ die Aussagenlogik

Worttrennung:

Aus·sa·gen·lo·gik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯szaːɡn̩ˌloːɡɪk]
Hörbeispiele:   Aussagenlogik (Info)

Bedeutungen:

[1] Philosophie: Teilgebiet der philosophischen Logik, das sich mit der Formalisierung von Teilsätzen in Aussagen beschäftigt[1]

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Aussage und Logik sowie dem Fugenelement -en

Synonyme:

[1] Junktorenlogik

Oberbegriffe:

[1] Logik

Beispiele:

[1] „Die Stoa übernahm, außer Teilen der Naturphilosophie, aristotelische Logik und erweiterte sie um die Aussagenlogik […]“.[2]

Wortbildungen:

[1] aussagenlogisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Aussagenlogik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aussagenlogik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAussagenlogik

Quellen:

  1. Definition nach: Ernst Tugendhat, Ursula Wolf: Logisch-semantische Propädeutik, Stuttgart 1983, Reclam, 978-3-15-008206-5, ISBN Seite 47
  2. Patzig, G.: Aristotelismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 21874; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aussagenlogik