Altenteil (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Altenteil

die Altenteile

Genitiv des Altenteiles
des Altenteils

der Altenteile

Dativ dem Altenteil
dem Altenteile

den Altenteilen

Akkusativ das Altenteil

die Altenteile

Worttrennung:

Al·ten·teil, Plural: Al·ten·tei·le

Aussprache:

IPA: [ˈaltn̩ˌtaɪ̯l]
Hörbeispiele:   Altenteil (Info)

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Ansprüche, die der ehemalige Besitzer nach Übergabe gegenüber seinem Nachfolger hat, darunter in vielen Fällen eine Unterkunft, zum Beispiel in der Landwirtschaft

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Alter, Fugenelement -en und Teil

Synonyme:

[1] Ausgedinge, schweizerisch: Stöckli

Oberbegriffe:

[1] Unterkunft

Beispiele:

[1] „Vor einer Woche, nach zehn Jahren Pensionärsdaseins im Altenteil und schon am nächsten Tag von seiner Frau gefolgt, war der alte Schrankenwärter hier gestorben - und die Wohnung freigeworden.“[1]

Redewendungen:

aufs Altenteil schicken

Wortbildungen:

Altenteiler

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Altenteil
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Altenteil
[*] canoonet „Altenteil
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAltenteil
[1] The Free Dictionary „Altenteil
[1] Duden online „Altenteil

Quellen:

  1. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 351.