Albtraum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Albtraum

die Albträume

Genitiv des Albtraums
des Albtraumes

der Albträume

Dativ dem Albtraum
dem Albtraume

den Albträumen

Akkusativ den Albtraum

die Albträume

Alternative Schreibweisen:

Alptraum

Worttrennung:

Alb·traum, Plural: Alb·träu·me

Aussprache:

IPA: [ˈalpˌtʁaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Albtraum (Info)

Bedeutungen:

[1] unangenehmer Traum
[2] übertragen: sehr unangenehmes Erlebnis

Herkunft:

von der Vorstellung, ein Alb (Elbe, Elf) würde auf der Brust des Schlafenden sitzen[1]
belegt seit dem 19. Jahrhundert[2]
Determinativkompositum aus den Substantiven Alb und Traum

Synonyme:

[1] Albdruck (Alpdruck), Albdrücken (Alpdrücken), Angsttraum, veraltet: Nachtmahr

Oberbegriffe:

[1] Traum, Schlafstörung

Beispiele:

[1] Nach diesem Erlebnis habe ich immer noch Albträume.
[1] „Ich glaube nicht, dass ich mich jemals seit meiner Kindheit, wenn ich aus einem Albtraum erwachte, so gefürchtet hatte.“[3]
[1] „Ich weiß aber von meiner Stiefmutter, dass er noch jahrzehntelang unter Albträumen litt, in denen der Krieg immer wiederkehrte.“[4]
[2] Die Klausur gestern war ein Albtraum, die muss ich bestimmt wiederholen.
[2] „Russische Tiefflieger feuern in die Trecks, für Ursula ist die Flucht längst zum Albtraum geworden.“[5]
[2] „Also fuhr ich los und ließ mich zu einem Beruf ausbilden, den ich mir als Traum vorgestellt hatte und der als Albtraum endete.“[6]

Wortbildungen:

[1] albtraumhaft

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Albtraum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Albtraum
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAlbtraum
[1, 2] The Free Dictionary „Albtraum

Quellen:

  1. Zwiebelfisch-Abc: Albtraum/Alptraum
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Alb“.
  3. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 114. Englisches Original 1917.
  4. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 70f.
  5. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 94.
  6. Andreas Altmann: Frauen. Geschichten. Piper, München/Berlin/Zürich 2015, ISBN 978-3-492-05588-8, Seite 39.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Albtrauf