Absage (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Absage

die Absagen

Genitiv der Absage

der Absagen

Dativ der Absage

den Absagen

Akkusativ die Absage

die Absagen

Worttrennung:

Ab·sa·ge, Plural: Ab·sa·gen

Aussprache:

IPA: [ˈapˌz̥aːɡə]
Hörbeispiele:   Absage (Info)

Bedeutungen:

[1] Mitteilung, dass etwas Geplantes nicht zustande kommt
[2] Schlusswort bei einer Veranstaltung

Herkunft:

Substantivierung (Ableitung) von absagen mit dem Wortbildungssuffix -ung

Synonyme:

[1] Ablehnung
[2] Schlusswort

Gegenwörter:

[1] Zusage

Oberbegriffe:

[1] Mitteilung
[2] Rede

Unterbegriffe:

[1] Spielabsage

Beispiele:

[1] Zu unserer geplanten Reise muss ich dir leider eine Absage erteilen.
[1] „Für die Organisatoren, die Vortragenden aber auch für die Besucher dürfte die Absage der Chemnitzer Linux-Tage schmerzlich sein.“[1]
[2] Der Sprecher gab sich mit der Absage keine besondere Mühe.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] (jemandem oder etwas) eine Absage erteilen

Wortbildungen:

Absagebrief

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Absage
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Absage
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAbsage
[1] The Free Dictionary „Absage
[1] Duden online „Absage
[1] wissen.de – Wörterbuch „Absage
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Mirko Lindner: Chemnitzer Linux-Tage abgesagt. pro-linux.de, Baader&Lindner GbR, Bruchsal, Deutschland, 10. März 2020, abgerufen am 10. März 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ansage
Anagramme: Abgase