θεός (Altgriechisch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural

Nominativ ὁ θεός οἱ θεοί

Genitiv τοῦ θεοῦ τῶν θεῶν

Dativ τῷ θεῷ τοῖς θεοῖς

Akkusativ τὸν θεόν τοὺς θεούς

Vokativ (ὦ) θεέ (ὦ) θεοί

Alternative Schreibweisen:

dorisch: θεύς

Worttrennung:

θε·ός, Plural: θε·οί

Umschrift:

theos, Plural: theoi

Aussprache:

(rekonstruiert klassisch) IPA: [tʰe.os], Plural: [tʰe.oi̯]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Religion: Gott, Gottheit

Herkunft:

seit der Ilias bezeugtes Erbwort aus dem indogermanischen *dʰ(e)h₁s- ‚Gott‘; im Mykenischen als te-o bezeugt; etymologisch verwandt mit armenisch դիք (dikʿ) → hy sowie ferner mit lateinisch feriae → la, festus → la und fanum → la[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] δαίμων

Gegenwörter:

[1] ἄνθρωπος, ἀνήρ

Unterbegriffe:

[1] griechische Mythologie: Ἅιδης, Ἄπόλλων, Ἄρης, Διόνυσος, Ἑρμῆς, Ζεύς, Ἥφαιστος, Πλούτων, Ποσειδών

Beispiele:

[1] „τίς τάρ σφωε θεῶν ἔριδι ξυνέηκε μάχεσθαι;“ (Hom. Il. 1,8)[3]

Wortbildungen:

[1] θεά, θέαιναι, θεῖος, θεόω
[1] ἄθεος, θεοβλαβής, θεογεννής, θεόγονος, θεοδίδακτος, θεόδμητος, θεόδωρος, θεοειδής, θεόθεν, θεοισεχτρία, θεόκλυτος, θεόκτιστος, θεολόγος, θεομανής, θεομάχος, θεομήστωρ, θεομισής, θεόμορος, θεομυσής, θεόπεμπος, θεόπνευστος, θεοποίητος, θεοπρεπής, θεοπρόπος, θεόπτυστος, θεόπυρος, θέορτος, θεόσδοτος, θεοσεβής, θεόσεπτος, θεοσέπτωρ, θεοστυγής, θεόταυρος, θεότης, θεουδής, θεόφορος, θεόφρων

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wilhelm Pape: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch - Deutsches Handwörterbuch (in zwei Bänden). 3. Auflage. Vieweg und Sohn, Braunschweig 1914, Band 1, Seite 1197, Eintrag „θεός“
[1] Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „θεός“.
[1] Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „θεός“.

Quellen:

  1. Robert Beekes: Etymological Dictionary of Greek. 1. Auflage. Band 1: Α–Λ, Brill, Leiden, Boston 2010, ISBN 978-90-04-17420-7 (Band 10/1 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series), „θεός“ Seite 540.
  2. Pierre Chantraine: Dictionnaire étymologique de la langue grecque. Histoire des mots. mit einem Supplement versehene Neuauflage der 1. Auflage. Klincksieck, Paris 1999, ISBN 2-252-03277-4, „θεός“ Seite 429–430.
  3. Homerus; Martin L. West (Herausgeber): Ilias. stereotype 1. Auflage. Volumen prius Rhapsodias I–XII continens, K. G. Saur, München/Leipzig 2006, ISBN 978-3-598-71430-6 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana, Erstauflage 1998), Seite 4.

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural

Nominativ ἡ θεός αἱ θεοί

Genitiv τῆς θεοῦ τῶν θεῶν

Dativ τῇ θεῷ ταῖς θεοῖς

Akkusativ τὴν θεόν τὰς θεούς

Vokativ (ὦ) θεέ (ὦ) θεοί

Worttrennung:

θε·ός, Plural: θε·οί

Umschrift:

theos, Plural: theoi

Aussprache:

(rekonstruiert klassisch) IPA: [tʰe.os], Plural: [tʰe.oi̯]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Religion: bestimmtes unsterbliches, mächtiges Wesen: Göttin
[2] Religion: göttliches Wesen: Gottheit

Synonyme:

[1] θεά

Gegenwörter:

[1, 2] ἄνθρωπος, γυνή

Unterbegriffe:

[1] griechische Mythologie: Ἀθηνᾶ, Ἄρτεμις, Ἀφροδίτη, Δημήτηρ, Ἑστία, Ἥρα

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] βωμός, ναός, Ὄλυμπος

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wilhelm Pape: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch - Deutsches Handwörterbuch (in zwei Bänden). 3. Auflage. Vieweg und Sohn, Braunschweig 1914, Band 1, Seite 1197, Eintrag „θεός“