Über-Ich (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Über-Ich

die Über-Ichs die Über-Ich

Genitiv des Über-Ichs
des Über-Ich

der Über-Ichs der Über-Ich

Dativ dem Über-Ich

den Über-Ichs den Über-Ich

Akkusativ das Über-Ich

die Über-Ichs die Über-Ich

Anmerkung:

Das Wort wird meist im Singular verwendet.[1]

Alternative Schreibweisen:

Überich

Worttrennung:

Über-Ich, Plural 1: Über-Ichs, Plural 2: Über-Ich

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐˌʔɪç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Psychologie: Kontrollinstanz der Persönlichkeit, in der Gesetze, Moral und Normen des Handels angesiedelt sind

Herkunft:

Ableitung zum Substantiv Ich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) über-

Oberbegriffe:

[1] Ich

Beispiele:

[1] „Freud hat es unser Über-Ich genannt, es ist gleichzeitig aus persönlichen wie aus sozialen Erfahrungen entstanden, es soll die Wiederkehr der Metzeleien und Schlachten mit dem Unbewussten, das gegen Konvention, Sitte, Gesetz und Erziehungständig rebelliert hat, verhindern.“[2]
[1] „Ich denke: Für Individuen, wie auch für Gesellschaften, gibt es so etwas wie ein Über-Ich, eine unerbittliche Gewissensinstanz, die Epochen lang wirken und dauern kann; wir Katholiken waren und sind dafür das beste Beispiel.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Über-Ich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Über-Ich
[*] The Free Dictionary „Über-Ich
[1] Duden online „Über-Ich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜber-Ich

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Über-Ich
  2. Hellmuth Karasek: Soll das ein Witz sein?. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. 7. Auflage. Wilhelm Heyne Verlag, München 2014, ISBN 978-3-453-41269-9., Seite 272.
  3. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 339.